Februar 2015 | [Möbel]VERKAUFEN

Fronten aus Schiefer, Beton oder Metall, elektrisch betriebene Auszüge oder eine stufenlos höhenverstellbare Kochinsel: Bei der Küchenplanung sehen sich Schreiner immer öfter mit Kundenwünschen konfrontiert, die mit klassischer Holzverarbeitung wenig bis gar nichts mehr zu tun haben. Hier sind Industriepartner gefragt, die die eigene Leistung flexibel ergänzen. Wie der Küchenhersteller Zeyko.

Die mittelständische Küchenmanufaktur aus dem Schwarzwald hat sich ganz der Fertigung individueller Küchenmöbel verschrieben. Der Begriff „Manufaktur“ ist Teil der Unternehmensphilosophie und durchaus wörtlich zu verstehen, wie Marketingleiter Tobias Hollerbach erläutert: „Bei Zeyko arbeiten verschiedene Gewerke Hand in Hand mit einem gemeinsamen Ziel: Wir möchten unseren Kunden immer wieder neue und innovative Produkte in einer hervorragenden Qualität bieten.“ So entstehen die meisten lackierten Fronten in der hausinternen Hochglanzfertigung. Verarbeitet werden Glattlack, Quarzlack und Hochglanzlack, letzterer in gut einem Dutzend Arbeitsgängen. Metallarbeiten erledigt die eigene Schlosserei. Holzfronten, Korpusse und das Innenleben der Zeyko-Küchen fertigt ein erfahrenes Team aus Schreinern und Holztechnikern. Modernste Produktionstechnik kommt dabei ebenso zum Einsatz wie traditionelle Handarbeit. Das Ergebnis sind hochwertig verarbeitete Küchen, die sich vor allem im Detail vom industriellen Standard abheben – beispielsweise mit den fingergezinkten Ecken der preisgekrönten Innenausstattung „zeyko inline“, die wahlweise in robuster Buche oder elegantem Nussbaum erhältlich ist.

Für den Schreiner als Kunden bringt diese hohe Fertigungstiefe zweierlei: eine überdurchschnittliche Flexibilität und mehr Möglichkeiten, die Anforderungen seiner eigenen Kunden umzusetzen. Er kann einerseits komplette Küchen ordern, bekommt bei Zeyko aber auch ganz gezielt einzelne Elemente, die er selbst nicht (wirtschaftlich) herstellen kann oder möchte. So ist es beispielsweise möglich, selbst gefertigten Küchen mit Fronten aus Beton, Naturstein, Metall oder auch Glas die gewünschte Optik zu geben – eine interessante Alternative bei der Modernisierung bestehender Küchen. Viele Schreiner planen individuelle Küchen auch aus den bewährten Zeyko-Standardmodulen, die sie mit selbst gefertigten Zusatzmöbeln an die Anforderungen und die Raumsituation ihrer Kunden anpassen.

Hier geht’s zum ganzen Beitrag, erschienen in Ausgabe 1/2015 des Handelsmagazins [Möbel]VERKAUFEN.