Februar 2020 | travel2wheels Motorradreiseblog

Wir haben die traditionell ruhigere Zeit um den Jahreswechsel und zu Beginn des neuen Jahres genutzt, um unseren optisch etwas in die Jahre gekommenen Motorradreiseblog travel2wheels von Grund auf zu modernisieren.

Im Vordergrund standen neben einem zeitgemäßen Design vor allem eine bessere Usability und ein sinnvolles System, unsere Motorradreisen zu kategorisieren.

Megamenü schafft mehr Übersicht

Gelöst haben wir letzteres mit einem sogenannten Megamenü, das unsere Motorradreisen jetzt übersichtlich nach Kontinent und Land bzw. Region sortiert darstellt. Motorradtouren von Stuttgart aus sind auf die gleiche Weise kategorisiert, so dass der User gleich auswählen kann, ob er beispielsweise in den Schwarzwald möchte oder lieber nach Bayern, auf die schwäbische Alb oder Richtung Norden. Technisch steckt dahinter kein kompliziert zu verwaltendes Datenbanksystem, sondern lediglich die von WordPress bereits angebotene Einteilung der Blogbeiträge in Kategorien.

Automatische Übersetzung macht Motorradreiseblog attraktiver für internationale Nutzer

Für die internationalen Besucher der Website wurde außerdem die Möglichkeit integriert, alle Inhalte automatisch von Google in verschiedene Sprachen übersetzen zu lassen. Natürlich ist eine automatische Google-Übersetzung fehlerbehaftet, da je nach Aufbau der Sprache oft wörtlich übersetzt wird, aber für eine private Website ist der Aufwand einer professionellen Übersetzung in mehrere Sprachen schlicht zu hoch. Tests mit native speakern haben außerdem ergeben, dass selbst in außergewöhnlicheren Sprachen wie Urdu oder Indonesisch die Übersetzung in der Lage ist, dem Leser ein Grundverständnis des Textes zu ermöglichen. Und damit ist ein erster Schritt getan hin zur barrierefreien Nutzung von travel2wheels für internationale Besucher.

SSL-Verschlüsselung und DSGVO-Konformität

Last but not least haben wir uns intensiv um die Anforderungen der seit 2018 gültigen Datenschutz-Grundverordnung DSGVO gekümmert. In diesem Zuge ist unser Motorradreiseblog nun SSL-verschlüsselt. Außerdem wurden Social Media Plug-ins entfernt, ein Opt-in bei der Kommentarfunktion eingerichtet und vieles mehr. Als private Website ist uns ein Tracking der Nutzeraktivitäten nicht wichtig, deswegen setzen wir keine Cookies und brauchen daher auch kein Cookie-Banner.

Alles in allem ist www.travel2wheels.de nun noch besser gerüstet, unser Ziel zu erreichen, nämlich die Benutzer zu eigenen Motorradreisen und Motorradtouren zu inspirieren – ganz im Sinne der Aufforderung “Collect moments, not things”.