Dezember 2014 | [Möbel]VERKAUFEN

Individualisierbare Systemmöbel in zeitlosem Design sind das Markenzeichen der Sudbrock GmbH. Davon können Einrichtungsexperten profitieren, deren Kunden sich einerseits individuelle Möbel, andererseits aber auch alle Möglichkeiten der Serienfertigung wünschen.

Die kundenindividuelle Serienfertigung hat eine lange Tradition im Hause Sudbrock. Bereits in den 50er-Jahren des vorigen Jahrhunderts, lange bevor „Mass Customization“ zum Schlagwort wurde, erkannte Franz Josef Sudbrock die Chance, mit in Serie gefertigten Möbeln individuelle Kundenwünsche zu erfüllen. Er stellte die Schreinerei seines Vaters auf industrielle Möbelproduktion um und machte sich schnell einen Namen mit hochwertigen Garderoben und Dielenmöbeln.

Heute wird der Familienbetrieb in der dritten Generation von Johannes Sudbrock geführt. Das Unternehmen ist überall da zu Hause, wo funktionelle, wandlungsfähige Wohnmöbel gefragt sind – vom Eingangsbereich über Ess- und Wohnräume bis hin zu Bibliothek und Home Office. Neu im Programm sind nach Kundenwunsch geplante Medienmöbel, die vorhandene Entertainmentanlagen inklusive der Lautsprecher aufnehmen. Individuell platzierbare Kabeldurchlässe und magnetische Blenden verbannen dabei störende Technik aus dem Blickfeld. Im Vordergrund steht das Wohnerlebnis.

Damals wie heute sind zeitloses Design und handwerkliche Qualität für den Möbelhersteller ebenso wichtig wie die Möglichkeit, alle Möbel nach Wunsch konfigurieren und erweitern zu können. Dank des permanent weiterentwickelten, sehr feinen Höhen-, Breiten- und Tiefen-Rastersystems sowie einer überdurchschnittlichen Funktions- und Oberflächenvielfalt könnte theoretisch jedes Sudbrock-Möbel anders aussehen.

Hier geht’s zum ganzen Beitrag, erschienen in Ausgabe 2/2014 des Handelsmagazins [Möbel]VERKAUFEN.