Dezember 2016 | Gutbrod Fenster und Türen

Pressemeldung. Verantwortung übernehmen, nachhaltig handeln und die Umwelt schützen: Die bei Gutbrod Fenster aus Bodelshausen seit Jahren gelebte Unternehmens­philosophie ist jetzt sogar ausgezeichnet. 

Das familiengeführte Unternehmen wurde in diesem Jahr für den Umweltpreis des Landes Baden-Württemberg nominiert und kann sich nun über den 2. Platz in der Kategorie Handwerk freuen. Geschäftsführer Alfred Lubik: „Mit unserem Erfolg beim Umweltpreis Baden-Württemberg 2016 setzen wir ein weiteres Zeichen, um die Themen Nachhaltig­keit und Umweltschutz hier in der Region weiter voranzutreiben. Wir möchten unseren Kindern und Enkeln eine lebenswerte Schöpfung hinterlassen und dafür müssen wir schon heute aktiv werden.“

Als einer der führenden Hersteller von Fenstern und Türen in Süddeutschland geht Gutbrod beim betrieblichen Umweltschutz mit gutem Beispiel voran. Für die Herstellung von Holzfenstern verwendet das PEFC-zertifizierte Unternehmen bevorzugt Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft, entstehende Holzreste dienen als Brennstoff für die Heizung, so dass auf fossile Energieträger fast vollständig verzichtet werden kann. Kunststofffenster bestehen zum Teil aus recyceltem PVC-Granulat und die moderne Hightech-Lackieranlage arbeitet mit Lacken und Lasuren auf Wasser­basis, die ressourcenschonend aufgebracht werden. Außerdem wurden in der Produktion 1.400 Lampen durch LED-Röhren ersetzt – das spart allein 137.280 kwh Strom pro Jahr. Der verbleibende Energiebedarf wird mit der innovativen Solarblume und Ökostrom der Stadtwerke Tübingen gedeckt.

Ein weithin sichtbares Bekenntnis zum ökologischen Bauen ist das 2014 eingeweihte Gutbrod Portal, das als Vorzeigeobjekt und Veranstaltungsort für zahlreiche Veranstaltung zu diesem Thema dient, gleichzeitig aber umfassende Musteraus­stellung ist, in der Bauherren kompetent informiert und beraten werden. Das moderne, architektonisch anspruchsvolle Gebäude besteht zu 100 Prozent aus ökologischen Baustoffen und besitzt unter anderem ein Regenwassermanagement mit Wasserrück­haltebecken, so dass kein Wasser in die Kanalisation gelangt.

Die Gesamtheit dieser Maßnahmen überzeugte die Jury des Umweltpreises Baden-Württemberg 2016, Gutbrod-Fenster in Sachen Umweltschutz als vorbildlich und wegweisend einzustufen und in der Kategorie Handwerk zu nominieren. Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre für Unternehmen und Selbstständige aus Handel und Dienstleistung, Handwerk und Industrie ausgeschrieben. Für unternehmensähnliche Non Profit-Organisationen gibt es einen Sonderpreis.

Gewürdigt werden ökologisch herausragende und besonders qualifizierte Leistungen zur Förderung des betrieblichen Umweltschutzes und der umweltorientierten Unternehmensführung. „Die nominierten Unternehmen und Preisträger sind Vorbilder; sie beweisen eindrucksvoll unternehmerischen Mut sowie ökologische und soziale Verantwortung“, erklärte Umweltminister Franz Untersteller bei der Festveranstaltung in Stuttgart.

Für weitere Informationen:
Gutbrod-Fenster und Türen GmbH & Co. KG
Dörnlestraße 2-4
72411 Bodelshausen
Telefon: 07471 / 95 84-0
Telefax: 07471 / 95 84-78
E-Mail: info@gutbrod-fenster.de
www.gutbrod-fenster.de

Bildunterschrift:
Zwei der vielen guten Gründe für die Nominierung von Gutbrod Fenster für den Umweltpreis Baden-Württemberg 2016: das zu 100 Prozent ökologisch gebaute Gutbrod Portal mit der innovativen „Smartflower“. Foto: Gutbrod Fenster.