Oktober 2015 | [Möbel]VERKAUFEN

Individuelle Massivholzküchen werden gerne beim Schreiner gekauft. Aber warum selbst fertigen, wenn es Kollegen wie Jürgen und Uwe Pfister gibt, die seit fast 30 Jahren genau darauf spezialisiert sind? Geschwungene Fronten, seltene Obstbaumhölzer oder Altholz im nach wie vor angesagten Industriedesign – die Möbelwerkstatt Pfister hat das Know-how, den Maschinenpark, das Material und die nötige Erfahrung, auch außergewöhnliche Kundenwünsche in echte „Schreinerküchen“ umzusetzen.

Ein großes Holzlager, in dem immer 80 bis 100 m³ lufttrockenes Holz auf ihre Verarbeitung warten, zum größten Teil Obstbäume aus der näheren Umgebung. Eine eigene Trockenkammer und die maschinelle Ausstattung für die professionelle Fertigung von Vollholzplatten. In der mittlerweile gar nicht mehr so kleinen Möbelwerkstatt von Jürgen und Uwe Pfister im baden-württember-gischen Angelbachtal dreht sich alles um Holz – massives Holz.

Das war schon immer so, denn seit der Gründung ihrer Schreinerei vor fast 30 Jahren stellen die holzbegeisterten Brüder ausschließlich individuelle Massivholzmöbel her. Am Anfang noch zu zweit, inzwischen als Zehn-Mann-Betrieb, der auch seinen Nachwuchs selbst ausbildet und sich weit über die Heimatregion hinaus einen Namen gemacht hat. Vor allem die massiven Küchen sind zu einem Begriff für handwerkliche Qualität und ungewöhnliche Details geworden – beim Endkunden, aber vor allem auch bei anderen Schreinern.

Hier geht’s zum ganzen Beitrag, erschienen in Ausgabe 5/2015 des Handelsmagazins [Möbel]VERKAUFEN.