September 2017 | Möbel[VERKAUFEN]

Die Arbeitsplatte ist neben den Fronten eines der stilbildenden Elemente einer Küche. Klar, dass sie in Design und Material zur restlichen Einrichtung passen soll. Aber gutes Aussehen allein reicht nicht, schließlich findet hier – wie der Name schon sagt – ein Großteil der täglichen Küchenarbeit statt. Sie muss also auch robust, hitzebeständig und leicht zu reinigen sein. Wenn der Kunde sich dann noch ein Material wie Glas, Stein oder Keramik wünscht, ist es Zeit, einen Spezialisten wie die Lechner GmbH ins Boot zu holen.

In der Küche kann man nie genug Platz haben. Deswegen setzen immer mehr Menschen auf eine maßgefertigte Einrichtung, die den zur Verfügung stehenden Raum auf den Millimeter genau ausnutzt. Elektrische Kleingeräte verschwinden für eine aufgeräumte Optik in Schränken und Schubladen, die Arbeitsplatte wird als Eyecatcher in Szene gesetzt. Trendiges Glas mit Motivdekor? Robuste Keramik im Naturstein-Look? Oder doch lieber ein Mineralwerkstoff im puristischen Bauhaus-Design? Um die immer ausgefalleneren Gestaltungswünsche bedienen zu können, müssen Schreiner und Tischler heute zusätzlich zu den klassischen Hölzern ein breites Spektrum alternativer Materialien im Portfolio haben. Immer häufiger nachgefragt werden auch Rückwände, die den klassischen Fliesenspiegel ersetzen und daher in Material und Design zur Arbeitsplatte passen sollen. Mit Blick auf die eigene Wirtschaftlichkeit ist es zudem von Vorteil, sich auf möglichst wenige Lieferanten zu konzentrieren.

Der Arbeitsplattenspezialist Lechner tut alles, um Schreiner und Tischler bei diesem Spagat zu unterstützen. Daniel Griehl, Bereichsleiter Marketing und Vertrieb: „Durch unsere außergewöhnlich große Materialbandbreite – von extrem strapazierbaren Materialien wie Keramik bis hin zu hochwertigem Glas in unzähligen Designvarianten – kann der Schreiner seinem Kunden nahezu unbeschränkte Möglichkeiten der Individualisierung bieten. Bei den Glas- Rückwänden beispielsweise stehen einfarbige, gemusterte, glänzende oder satinierte Varianten mit wiederum diversen Dekoren bis hin zum Individualdruck (mit eigenem Motiv oder aus dem Pool von fotolia) zur Wahl.“

Deutsche Schreiner mit eigener Ausstellung und Mitglieder des Topa-Teams werden vom Außendienst der jeweiligen Region betreut, unterstützt durch das zugehörige Innendienst- und Techniker-Team. Schreiner ohne Küchenausstellung bestellen über Handelspartner, die auf Wunsch die komplette Auftragsabwicklung übernehmen.

Hier gehts zum ganzen Artikel, erschienen in Ausgabe 3/2017 des Handelsmagazins [Möbel]VERKAUFEN.