Dezember 2014 | [Möbel]VERKAUFEN

Einkaufsgemeinschaften haben nicht nur in Deutschland eine lange Tradition. In Österreich und der Schweiz nutzen ebenfalls viele Schreiner und Tischler die Vorteile einer starken Gemeinschaft, um ihr Sortiment mit Handelsware zu ergänzen und so die eigene Marktposition zu festigen. Welche Kriterien bei der Auswahl des richtigen Verbundes eine Rolle spielen, haben wir in Heft 1/2014 ausführlich beleuchtet. Deswegen beschränken wir uns an dieser Stelle auf eine Auswahl der im Alpenraum aktiven Verbünde im Bereich Möbel, Küchen und Raumausstattung. Auch hier reicht das Spektrum von der offenen Leistungsgemeinschaft über genossenschaftliche Lösungen bis zu internationalen Verbünden, die entweder Ansprechpartner vor Ort haben oder ihre Mitglieder zentral von Deutschland aus betreuen.

Hier geht’s zum Teil 2 der Einkaufsgemeinschaften, erschienen in Ausgabe 2/2014 des Handelsmagazins [Möbel]VERKAUFEN.