Dezember 2016 | [Möbel]VERKAUFEN

Ein wohlüberlegtes Sortiment stilvoller Wohn-Accessoires bringt nicht nur zusätzlichen Umsatz, sondern lohnt sich langfristig: Es zieht Kunden in die Ausstellung, schafft Anknüpfungspunkte für Folgeaufträge und hilft beim Imagewandel. Weg vom reinen Handwerker hin zum Experten für schönes Wohnen. Wer seinen Kunden stets die aktuellen Trends bieten möchte, muss entweder selbst viel Zeit investieren oder einen Partner wie die Boltze Gruppe haben, die seit über 60 Jahren in der schnelllebigen Welt der Kleinmöbel und Deko-Artikel zu Hause ist.

Wohnaccessoires, Gartendekorationen und Geschenkartikel sind ein gutes Zusatzgeschäft – wenn sie dem Geschmack der Kunden entsprechen, in Qualität und Ausführung zu den eigenen Produkten passen und optimal in der Ausstellung inszeniert werden. Aber was liegt im Trend, was lässt sich in meiner Region gut verkaufen? Womit kann ich mich als Schreiner, Tischler oder Inneneinrichter gegenüber dem direkten Wettbewerb profilieren?

„Mit diesen oder ähnlichen Fragen kommen viele Kunden zu uns. Denn die Suche nach trendstarken, individuellen und dabei auch noch hochwertigen Produkten gleicht oft dem sprichwörtlichen Versuch, eine Nadel im Heuhaufen zu finden. Das Angebot ist riesig, die Qualitätsunterschiede immens, da blickt ein Laie kaum durch“, so Adrian Boltze, Geschäftsführer der Boltze Gruppe, die sich auf den Handel mit schönen und nützlichen Dingen für Haus, Wohnung und Garten spezialisiert hat.

Hier gehts zum ganzen Artikel, erschienen in Ausgabe 6/2016 des Handelsmagazins [Möbel]VERKAUFEN.